Donnerstag, 12. November 2015

Stuibenfälle - Ministersteig (Rundweg)

Hallo Freunde,

für diese Tour sind wir nach Reutte in Tirol gefahren. Den Startpunkt könnt ihr der unten eingebundenen Karte entnehmen. Nicht abschrecken lassen, an dem Elektrowerk darf man vorbei fahren. Die Runde ist nicht für den Kinderwagen geeignet!



Dann geht es auch schon los, nach einem kleinen Anstieg wandern wir das Tal hinauf zu den Stuibenfällen. Gleich zu Beginn lässt es sich super (je nach Jahreszeit) in der Sonne entspannen. Wir sind die Runde gegen den Uhrzeigersinn gelaufen, somit mit hat man einen gemächlichen Aufstieg und am Schluss einen knackigen Abstieg.

Das Flussbett des Archbachs lädt sehr zum verweilen ein, es bietet genügend Platz zum Sonnenbaden und für Kinder ist das flache Wasser zum Spielen geeignet. Allerdings unterliegt der Pegel Schwankungen, wird das Wasser ja zur Stromerzeugung abgeführt. Also aufpassen und Warnschilder beachten.


Der Rückweg über den Ministersteig bietet herrliche Ausblicke. Mit guten Augen könnt ihr auch die Burgruinen von Fort Claudia und Ehrenberg. Es stehen immer wieder Bänke, auf denen ihr eine Pause einlegen könnt. Weitere Bilder findet ihr hier.

Parken: kostenlos
Eintritt: kostenlos
Dauer: ca. 1,5h
Kinderwagen: nicht möglich


Donnerstag, 9. Oktober 2014

Herzogstand

Letztes Wochenende haben wir das Wetter für eine schöne Tour genutzt. Den Herzogstand zu besteigen hatte ich schon länger mal vor. Dazu gibt es auch einen älteren Post von mir. 


Wir haben die leichtere Variante gewählt, weil ich wollte das meine Kinder die ganze Strecke laufen. Das bedeutet wir sind mit der Seilbahn hochgefahren und das letzte Stück gelaufen. Eine richtige Sonntagsrunde! Bis zur Wirtschaft kommt man problemlos auch mit einem Kinderwagen, ab da ist eine Tragetasche oder Kraxe nötig. Kinder sollten an die Hand genommen werden, es gibt hin und wieder Stellen an denen ein Abrutschen und Abstürzen möglich ist. Also aufpassen. Dafür bietet diese relativ leichte Tour herrliche Ausblicke. Wir konnten selbst bei mittlerer Sicht den Starnberger See erkennen. Von der Seilbahn bis zum Gipfel benötigt man ca. 30 Minuten. Anbei noch ein paar Bilder, die Preise für die Seilbahn findet ihr hier. Für den Seilbahnparkplatz müssen 3 Euro bereitgehalten werden.




Karte:



Dienstag, 5. August 2014

Baumkronenweg in Füssen

Hallo Freunde, 

die folgende Runde ist mal wieder hervorragend für eine Familienunternehmung geeignet. Ausgebaute Wege, Lehrpfade, Spielplätze und tolle Ausblicke aus 21 Meter Höhe. Klingt nach Spass - macht es auch! 


Wir haben uns an die Anfahrtsbeschreibung auf der offiziellen Webseite gehalten und auf dem ausgeschilderten Parkplatz geparkt. Vom Parkplatz aus kommt man auch gut an das Ufer des Lech. Eignet sich bei schönem Wetter für eine Abkühlung. Am Kassenhäuschen gibt es Broschüren auf den die möglichen Touren angezeigt sind. Man kann zwischen dem Auwaldpfad und dem Bergwaldpfad entscheiden. 

Der Baumkronenweg selbst ist herrlich. Einfach die Ausblicke genießen. Im Haupthaus gibt es dann noch eine kleine Ausstellung. Danach haben wir den Bergwaldpfad unter die Füsse genommen. Die Wege sind alle gut ausgebaut, Kinderwagen können problemlos geschoben werden. Für die Kleinen gibt so viele Möglichkeiten sich auszuprobieren und zu spielen, wir als Familie hatten riesigen Spass!

Parken: kostenlos
Eintritt: 4€ p.P. ab 16 Jahre
Kinderwagen: problemlos möglich

Der Besuch in der Therme ist nach so einer Tour natürlich Pflicht. Bei 36°C entspannen und dabei auf die Schlösser gucken ist einfach perfekt.
Preise: Ab 9,90€ / Kinder 2€

Anbei noch ein paar Bilder von dem Tag:

 

Karte:

Montag, 12. August 2013

Lainbachfall bei Kochel

Heute haben wir das Richtige für Familien, die eine leichte und wunderschöne Tour suchen. Die Kleinsten benötigen Trittsicherheit, eine helfende Hand sollte immer griffbereit sein. Leider ist die Tour nicht mit dem Kinderwagen zu bewältigen, da der Weg zu schmal und uneben ist. Noch ein kleiner Tipp, Badesachen einpacken, aber dazu später mehr.

Kochelsee, immer gut gekühlt aufgrund des Walchensees
Wir beginnen unsere Tour in Kochel und fahren die Straße "Am Sonnenstein" bis zum Ende. Von da ab beginnt ein Vogellehrpfad Richtung Lainbachfall. Der Vogellehrpfad zeigt auf seinen 8 Tafeln umfassende Informationen zu verschiedenen Vogelarten und ihren Besonderheiten.

Der Weg führt immer an der Lainbach entlang, Kiesbänke lockern die Wanderung auf und es gibt zahlreiche Parkbänke an welchen sich, mit teilweise herrlichen Ausblicken eine Pause einrichten lässt. Vor dem Lainbachfall gibt es eine Holzbrücke, von welcher sich tolle Fotos schießen lassen. Im Becken des Wasserfalls kann man auch baden, bei uns war die Luft etwas zu kühl dafür.

Höhenmeter gibt es nicht viele, nur kurz vor und nach dem Lainbachfall werden die Beinmuskeln beansprucht. Danach fällt der Weg seicht ab und führt über die Straße "Am Oberried" zurück in den Ort. In Kochel angekommen, kann man gegenüber von dem Rathaus beim "Bauerncafe zum Griggerer" hausgemachten Kuchen genießen. Lecker!



Der Rückweg führt durch den Ort vorbei an einem kleinen Spielplatz. Dort haben unsere Kinder getobt, während ich schnell das Auto abgeholt habe.

Danach haben wir noch einen Abstecher zum Kochelsee gemacht. Parken kann man am Besten hier. An dem Uferstreifen kann man den Abend ruhig ausklingen lassen, im See baden gehen und der Sonne beim Untergehen zuschauen. Eure Kinder werden dieses Abendprogramm lieben.

Parken: kostenlos
Eintritt: frei
Kinderwagen: Leider nicht möglich







Karte:

View Larger Map

Montag, 27. Mai 2013

Kuhfluchtfälle bei Farchant

Heute haben wir eine sehr abwechslungsreiche Tour für euch.

Start ist in Farchant bei Garmisch-Partenkirchen, siehe Karte am Schluss.

Über einen sehr gut ausgebauten Waldlehrpfad läuft man zum Kuhfluchtgraben. Der Weg ist spannend und bietet zahlreiche Attraktionen und Sitz- bzw. Rastmöglichkeiten.

Die kleinen Entdecker können sich direkt am Fluss an einer Sprunggrube mit Mäusen oder Rehen messen, an Rateschildern die Höhe oder den Umfang von Bäumen schätzen und mit der Natur in Berührung kommen. Dieser Weg ist definitiv Kinderwagen geeignet!

Am Kuhfluchtgraben angekommen, folgt man dem Königsweg hinauf zu den Kuhfluchtfällen. Es folgt eine weitere Brücke, welche eine gute Aussicht bietet.

Nach der Brücke wird es steil und es folgt ein Stück mit hohen Stufen. Der Weg ist mit einem Drahtseilgeländer "gesichert", ist aber auch für ungeübt gut zu schaffen und führt zu einem Aussichtspunkt. Hier kann man die Wasserfälle bestaunen. Der weitere Weg über den Fricken ist mit ungesicherten Kindern nicht zu empfehlen. Wir haben den Abstieg über den gleichen Weg zurück gewählt.

Auf dem Rückweg kann man noch das Kneippbecken ausprobieren und eine Runde durchs kalte Wasser waten.

Gastronomisch können wir die Pizzeria "Da Nico" empfehlen, leckeres Essen für vernünftige Preise. http://www.pizzeria-nico.de Man kann diese auch sehr gut zu Fuß erreichen.

Parken: kostenlos (wenn man auf der Wiese parkt, siehe grüner Pfeil unten auf der Karte.)
Eintritt: frei
Kinderwagen: Bis zum Königsweg uneingeschränkt. Der Weg hinauf zu den Kuhfluchtfällen ist noch geeignet, teilweise aber etwas steil und holprig. Ab der oberen Brücke braucht ihr eine Kraxe oder Tragetasche.









Karte (der grüne Pfeil markiert den Startpunkt):

Größere Kartenansicht

Dienstag, 16. April 2013

Mittenwald - Lainbachwasserfall - Lautersee - Mittenwald

Letztes Wochenende haben wir eine schöne Tour entdeckt. Von Mittenwald aus, über das Lainbachtal, zum Lautersee. Die Strecke ist 5,3km lang, insgesamt wir waren 2,5 Stunden unterwegs.


Wir sind über das Lainbachtal, vorbei am Lainbachwasserfall, zum Lautersee gelaufen. Es ist ein breiter, sehr gut ausgebauter und ausgeschilderter Weg. Anfänglich gibt es ein paar Stufen, die Tour ist aber durchaus Kinderwagen tauglich. Ist man über die Serpentinen hinaus, verläuft der Weg nahezu auf einer Höhe. Der Abstieg ist stufenlos, dafür etwas steiler. Um die Höhenmeter besser einschätzen zu können, habe ich den Graph von Endomondo übernommen. Uns hat die Natur sehr gut gefallen, dank des ausgebauten Weges kann man sich auch voll auf diese konzentrieren. Bis zum See verläuft der Weg an einem Bach, hier können Forellen beobachtet oder wie auf Bild 3 zu sehen, interessante Sitzmöglichkeiten ausprobiert werden.

Am See beginnt ein Walderlebnispfad, mit tollen Stationen. Wie zum Beispiel dem Kletterbaum (vorletztes Bild).

Direkt am See befinden sich ein paar Wirtschaften. Genau das Richte für eine Stärkung zwischendurch. Im Sommer laden die Grünflächen zum Verweilen und der See zum Baden ein.

Auf dem Rückweg haben wir noch einen Geo-Cache (GC2E1FE ) gesucht und gefunden. Auch der Walderlebnispfad (GC2H0YC) kann mithilfe eines GPS-Empfängers zur Geo-Cachesuche aufgewertet werden. Nach der ID kann auf geocaching.com gesucht werden, da findet ihr alle Details.

Weitere Infos zum Thema Geocaching findet ihr --> hier.

Parken: kostenlos
Eintritt: frei
Kinderwagen: Bis auf den Auf- und Abstieg problemlos möglich

Quelle: endomondo.com
Ausblick über Mittenwald vom Lainbachwasserfall






Karte (der grüne Pfeil markiert den Startpunkt):

View Larger Map

Mittwoch, 28. November 2012

Paterzeller Eibenwald bei Weilheim in O.B.

Am 28.10.2012 gab es das erste Mal Schnee. Wir haben dies dazu genutzt, um uns eine kleine Runde durch den Paterzeller Eibenwald anzuschauen. Am Parkplatz angekommen, findet man ein paar Flyer. Auf diesen stehen weitere Infos zum Eibenwald und Gehölz, sowie eine kleine Karte. Damit ausgestattet kann man sich auf den folgenden 2,2km kaum verlaufen.

Quelle: Endomondo.com / maps.google,com

Da der Weg relativ schmal und von Wurzeln gesäumt ist, ist die Stecke ist nicht Kinderwagen geeignet. Besser ist hier eine Tragetasche oder Kraxe. Die mit Schnee behangenen Bäume wirken mystisch und es fühlte sich schon etwas wie Weihnachten an.


Hier führt der Weg an einem Bächlein entlang


Wir waren am späten Nachmittag unterwegs, haben uns Zeit gelassen und brauchten ca. 50 Minuten. Es ist also durchaus eine ideale Runde um am späten Nachmittag noch mal in die Natur zu gehen.

Parken: kostenlos
Eintritt: frei



Karte:

View Larger Map

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Eine Runde um den Schwansee

Anbei noch eine kleine Tour vom letzten Wochenende.

Start: Füssen, genauer an der B17 am Parkplatz Lechfall (siehe Karte unten).
Kosten: Parken war kostenlos möglich.

Lechfall #1


Danach dem Wegweiser Richtung Alprosenweg folgen. Dieser führt direkt zum Alpsee. Der Weg ist etwas schmal und teilweise holprig - würde ich nicht für Kinderwagen empfehlen. 

(Hinweis: Der Weg zwischen Kilometer 7 und 3 ist gut und breit genug für den Kinderwagen. Allerdings gibt es zwischen 3 und 4 ein paar Serpentinen.)

Der Weg verläuft etwas erhöht durch den Wald. Mein Tochter fande es sehr spannend, da der Weg von ein paar Brücken gesäumt wird und es in den Felsen viele kleine Löcher und Spalten zu entdecken gibt.

Quelle: Endomondo / google maps

Am Alpsee angekommen merkten wir das die Tour doch etwas größer ausfallen würde als wir erwartet hatten und da wir noch der Therme einen Besuch abstatten wollten kehrten wir hier um. Also folgten wir dem Weg auf der anderen Seite des Schwansee's zurück zum Auto.

Wir kommen auf jeden Fall noch ein mal wieder, der Alpsee mit seinem türkisen Wasser hat es uns angetan. Wir werden dann aber etwas näher am Alpsee parken. Übrigens stand am Schwansee ein Wegweiser Richtung "Parkplatz Schwansees". Wenn ich google maps betrachte, müsste dieser an der Parkstraße oder am Königssträsschen sein. Bitte gebt Bescheid wenn ihr es genauer wisst.

Lechfall #2

Blick vom Schwansee
Der Besuch in der Therme ist nach so einer Tour natürlich Pflicht. Bei 36°C entspannen und dabei auf die Schlösser gucken ist einfach perfekt.

Preise: Ab 9,90€ / Kinder 2€


Karte:


View Larger Map

Mittwoch, 12. September 2012

Eckbauer - Graseck - Partnachklamm

Hallo Freunde,

letzten Sonntag haben wir das traumhafte Wetter genutzt und noch eine kleine Runde entdeckt.

Start: Olympiastation, Garmisch-Partenkirchen. 

Preise:
Eckbauerbahn: 8,50€ für Erwachsene (Tal oder Bergfahrt)
Partnachklamm: 3€ für Erwachsene

Mit der Eckbauerbahn ging es hinauf..Achtung, Überraschung..genau, auf den Eckbauer. Dort gab es ein deftiges Mittagessen. Direkt an der Terrasse vorbei führt der Weg hinunter zum Graseck. Für den Abstieg benötigten wir ca. 45 Minuten und konnten teilweise herrliche Ausblicke erhaschen. Kinder sollten etwas aufpassen und auf dem Pfad bleiben. Der Weg ist aber breit genug und die Serpentinen bieten, gerade für ältere Kinder, die ein oder andere Abkürzung und somit Abwechslung. 



Am Graseck angekommen, war die erste Kindermotivationsstation erreicht. Ein Spielplatz (direkt vor der Seilbahnstation) mit einer Rutsche, einer Schaukel und einem Kletterbaum. Hier haben wir kurz Rast gemacht. (Falls man die Tour jetzt schon beenden möchte kann man per Seilbahn ins Tal fahren und die Straße zum Station laufen.)

Wir haben unseren Weg Richtung Partnachklamm forgesetzt. Nach ein paar Serpentinen ist man an der Partnach angekommen. Vorsicht, der Weg ist teilweise glatt, da kleine Bächlein den Weg überqueren und er daher stellenweise recht feucht ist.



Kindermotivationsstation Nummer Zwei, das Ufer lädt zum verweilen und Steine schmeißen ein. Barfuss in den Fluss steigen und schon ist man wieder frisch.

Danach ging es durch die Klamm, Regenjacke ist von Vorteil, geht aber auch ohne. ;) Einfach genießen und verzaubern lassen. Wenn man aus dieser Richtung kommt zahlt man am Klammausgang. 

Hier noch mal der Hinweis, Kinderwagen, Rollstühle und Fahrräder sind in der Klamm nicht gestattet, es ist schlicht kein Platz dafür.

Der restliche Weg ist unspektakulär, hat man ihn geschafft ist man wieder an der Ski-Schanze.

Übrigens war noch ein Porschetreffen direkt in der Auslaufzone des Stadions. Konnte mich für keinen Porsche entscheiden, habe dann den VW Bus genommen.



Sollte keine Wanderkarte zur Hand sein, hilft vielleicht die kleine Karte aus einem vorangegangen Post:

Mittwoch, 25. April 2012

Eibsee Rundweg

Letzten Samstag war es mal wieder soweit. Ein Ausflug in die Alpen sollte es sein. Also rein ins Auto und ab in Richtung Garmisch-P.


Geworden ist es eine wunderschöne Runde um den Eibsee. Dieser liegt unmittelbar am Fuße der Zugspitze. Es bieten sich hier traumhafte Ausblicke auf Deutschlands höchsten Berg.

Quelle: Endomondo.com
Die Runde ist etwas über 7km lang und der Weg ist sehr gut ausgebaut. Die Strecke ist auch super für den Kinderwagen oder Buggy geeignet. Weiterhin ist der See oft gut zugänglich, so das man sich herrlich die Zeit mit Steine werfen und Picknick am Strand vertreiben kann.

Wir sind die Runde gegen den Uhrzeigersinn gelaufen. Der Weg führt durch den Wald, vorbei an kleinen Tümpeln, am westlichen Zipfel befindet sich ein Wasserfall. Für ausreichende Pausen befinden sich zahlreiche Bänke. Ein paar Höhenmeter gibt es, die konzentrieren sich aber hauptsächlich auf den Abschnitt zwischen dem 4. und 6. Kilometer. Anbei noch ein paar Eindrücke, mehr  muss man für diese schöne Strecke nicht wissen. :-)






Anfahrt: Unproblematisch. Ein großer Parkplatz befindet sich direkt am See.
Parkgebühren für PKW: 3,00€ (Tageskarte)

Karte:

View Larger Map